X
  GO

Unsere Lese- und Literaturpädagogin Ira Betz empfiehlt

Ohren auf gegen die große Langeweile:
Du magst es abenteuerlich lustig? Tierisch spannend? Oder liebst Märchen und Magie? Dann bist du richtig auf

Ohrka.de

Hier kannst du rund 150 Geschichten hören. Aber bitte nicht die ganzen 80 Stunden auf einmal! Die Märchen gibt es für alle vom Baby bis zum Opa. Außerdem findest du Gesch

ichten für Kinder ab 5 und ab 8 Jahren. Zum Teil lesen sehr bekannte Schauspielerinnen und Schauspieler vor, wie zum Beispiel Katharina Thalbach oder Anke Engelke.

Die Leute, die diese Internetseite gestaltet haben, gehören zu einem Verein. Du musst auch nicht vorher Werbung anschauen, bis du zu den Geschichten kommst.

Übrigens: Eine meiner Lieblingsgeschichten ist auch dabei. Hört doch mal rein in „Die Schatzinsel“, wenn du acht Jahre oder älter bist. Die Geschichte ist schon 137 Jahre alt aber so super spannend, dass man hinterher am liebsten selber einen Schatz verstecken - oder noch besser finden - möchte.

Zeige am besten gleich Mama oder Papa die Seite und sucht euch gemeinsam etwas aus.


Fingerspiel für Kinder von 0 bis 3 Jahren:

Egal, ob Has oder Huhn bei Ihnen die Ostereier gefärbt haben -  dieses Fingerspiel lädt zum Mitmachen und Lachen  auch nach dem Osterfest ein (und fördert so ganz nebenbei noch die Sprachentwicklung, Körperwahrnehmung und Lust am Reimen):

Ich bin ein kleiner Hase (Zeige- und Mittelfinger bilden ein V als Ohren)
kann schnuppern mit der Nase (mit Finger auf Nase tupfen oder Nase rümpfen)
Meine Ohren, die sind lang und schön (beide Hände ausgestreckt hinter den Kopf halten)
am Po könnt ihr mein Schwänzchen sehn. (eine Hand hinter den unteren Rücken strecken und  wedeln)
Im tiefen Gras ist mein Versteck (beide Hände mit ausgestreckten Fingern vor die Augen halten und Grashalme darstellen)
und kommt der Fuchs, husch bin ich weg! (beide Hände bei „Husch“ schnell hinter dem Rücken verstecken)

Tipp: gemeinsam sprechen und als Mini-Hörspiel den fernen Großeltern  zusenden!


 

 

Falls der Osterhase dieses Jahr mit der Lieferung nicht nachkommt: Bastle dir selber einen!
Unsere ehrenamtliche Lesepatin Martina Muckle hat es für euch ausprobiert!

Du brauchst:

  1. Wellpappe (gibt es in Paketen, die du geschickt bekommst)
  2. Schere
  3. Klebestift
  4. Wolle
  5. Braunes Tonpapier (oder einfach weißes zum Bemalen)
  6. 2 Wackelaugen (oder zwei kleine Papierkreise aus dem Locher)

So geht’s:

  1. Schneide zwei Wellpappestreifen, die jeweils 5 cm breit sind. Einer sollte 70 Zentimeter lang sein (der Hasenbauch), der andere 40 Zentimeter (der Hasenkopf)

Nimm dazu ein Lineal oder lass dir von deinen Eltern helfen

  1. Rolle die beiden Streifen auf und klebe das Ende fest (Wellen auf der Außenseite)
  2. Klebe die beiden Teile aufeinander
  3. Schneide aus dem braunen Papier zwei Hasenohren (so groß wie Apfelschnitze)und klebe sie hinten an den Kopf
  4. Verknote drei Stückchen dicke Wolle (8 bis 10 Zentimeter lang) in der Mitte und klebe den Knoten in die Mitte des Kopfes
  5. Darüber klebst du die Wackelaugen oder die Kreise aus dem Locher mit einem Punkt in der Mitte
  6. Fertig!
  7. Falls es Dein Hase bequem haben will: Baue ihm auf einen Teller ein Nest aus Moos oder aus gerissenen Papierschnipseln!

 

 

Mit dem Leseportal Antolin lesen und quizzen – garantiert ohne Viren:

Für alle Schulkinder und solche, die es werden:

Deine Eltern melden sich per Mail in der Bücherei und wir senden dir Benutzernamen und Kennwort für das Leseportal antolin.de zu.

Du gehst auf die Internetseite antolin.de und gibst links oben die beiden Wörter ein und bestätigst mit der Return-Taste

Oben findest du ein freies Feld, in das du einträgst, zu welchem Buch du ein Quiz machen willst. Wenn es dazu ein Quiz gibt, klickst du das Foto des Buches an und kannst mit dem Rätseln loslegen und Punkte sammeln. Aber Achtung: Du solltest das Buch auch wirklich gelesen haben, denn nur mit Raten klappt es nicht. Oder du lässt dir das Buch vorlesen – es gibt auch Rätsel zu Bilderbüchern.

Für alle von euch, die sowieso schon bei Antolin mitmachen: Alles läuft ganz normal weiter, außer, dass ihr zur Zeit keine Antolin-Bücher aus der Bücherei holen könnt.


Der Zungenbrecher des Tages:

Wer von euch kann diese Zungenbrecher am besten sprechen? Wer kriegt am schnellsten einen Knoten in die Zunge?

Leicht: „Zehn Ziegen zogen zwei Zentner Zucker!“

Mittel: „Unser alter Ofentopfdeckel tröpfelt!“

Experte: „Es klapperten die Klapperschlangen, bis ihre Klappern schlapper klangen!“

Viel Erfolg und verbuchselt bitte keine Wechsststaben! Oder so ähnlich… .